Staffel beim 18. Oberbank-Linz-Donau Marathon

Die Runmasters brauchten Unterstützung und deshalb sind unsere Runfiz-Männer heute unter fremder Flagge gelaufen. Ich war als Begleitung mit am Start und was soll ich sagen, tolle Veranstaltung und mega coole Leistung!

Start war auf der Autobahnbrücke, ziemlich genial. Wann kann man schon einfach mal so auf einer Autobahn rum spazieren. 😜 In all dem Gewusel haben wir auch tatsächlich ein paar bekannte Gesichter entdeckt. Die liebe Megy von Laufend Lachen Schenken war da, Michelle der französische Ultraclown, mein Cousinchen, die ihren Freund anfeuert und der Gewinner von Lassee war auch da.

Die Staffelübergaben haben die Jungs gut und flott gemeistert. Rick, head of Operation Runmasters hatte eine Gesamtzeit von 3:15-3:20 angepeilt, aber das ging sich leider nicht aus. Die Jungs haben eine flotte Sohle aufs Parkett gelegt und sind mit 3:07 auf Platz 20 von über 600 Staffeln gelaufen! 🤗 Cool oder? Da hat er sich das Busserl danach redlich verdient 😃 Die Stimmung im Ziel war ausgezeichnet, die Moderatoren haben uns gut unterhalten und so verging die Zeit eigentlich wie im Flug.

Kurz bevor wir zum Essen gehen wollten ist uns dann auch noch Richi unter gekommen. So eine Freude beim Laufen, da strahlt das ganze Gesicht 😍

Das wars dann auch schon wieder. Nach einem leckeren Essen im Cube ging es mit der nächsten Westbahn wieder nachhause. Jetzt wird gebummelt und an der Einteilung für die nächsten Laufabenteuer gebastelt, aber die schöne Medaille zeig ich euch schon noch 😎

8. Lasseer Benefizlauf

Oops i did it again. Ich bin wieder 6 Stunden gekreiselt. Und es war gut. Dieses Mal hatte ich mein Team dabei und außerdem kenne ich ja mittlerweile die üblichen Verdächtigen, welche immer bei solchen Veranstaltungen dabei sind. Von daher war der Tag mehr als kurzweilig und ich hab mich sehr gefreut viele Läufer wieder zu treffen.

Wir sind schon Freitag nach Wien gefahren um dort zu nächtigen und natürlich abends gepflegt essen zu gehen und einen Cocktail zu trinken. Dieses mal wollte ich endlich die Swing Kitchen ausprobieren und wurde nicht enttäuscht. Riesige Burger, leckere Saucen und das Tiramisu war einfach ein Traum, ich hab gleich zwei davon verdrückt. Danach wurde uns von unserer ortskundigen Freundin Penis und Vulva am Stephansdom gezeigt, ehrlich die gibts da…ich hab sie allerdings nicht wirklich gesehen haha, es war aber auch schon sehr dunkel. Aber für alle Interessierten, bittesehr:
https://planetvienna.wordpress.com/2013/11/18/der-dom-sein-phallus-und-seine-vagina/

Swing Kitchen Schwedenplatz

Samstag sind wir dann gemütlich zusammen nach Lassee gefahren. Dort haben wir neben Tombolalosen auch die prall gefüllten Startersackerl geholt. Nummer angebracht, Tisch und Stühle aufgestellt und um 09:00 ging es für mich eigentlich auch schon ans Eingemachte. Ich bin eigentlich gleich gut weg gekommen und habe die ersten 90 Minuten mit Christoph meine Runden gedreht. Den Pace konnten wir lange gut zwischen 6:30 und 6:45 halten. Ab der Hälfte etwa wurde es dann unregelmäßiger. Ich will es ja gar nicht laut sagen, aber daran war meine Verdauung schuld. Nach viel herum überlegen, wir hatten ja ein paar Stunden Zeit zum rätseln beim Heim fahren, sind wir, oder besser ich, uns ziemlich sicher, dass ich keine Koffeinboosterdrinks vertrage. Tja, dumm gelaufen.

Nach 3 Stunden waren dann auch endlich Andrea, Jörg und Mike auf der Strecke, die mich des öfteren überrundet haben. Denn die zweite Hälfte war geprägt von Runden drehen, Dixie aufsuchen und mehr trinken. Ein paar Gehmeter waren auch dabei, die habe ich aber versucht so wenig wie möglich zu machen. Lieber langsam laufen. Dazwischen habe ich Andy mein Leid geklagt und bin nach ein paar gemeinsamen Metern wieder im Dixie verschwunden. Bis Stunde 5 habe ich mich also herum gequält und dacht schon das wird nix mehr. Nach einem Blick auf die Uhr und etwas Rechnerei habe ich dann tatsächlich noch versucht in den letzten Minuten aufzuholen. Eine Runde hat mir noch gefehlt um auf die vollen 50 km zu kommen. Das ärgert mich ziemlich. 48,1185 ist zwar mehr als bei meinem ersten Mal in Lassee letztes Jahr, aber ich hätte so gerne die 50 gehabt.

Naja, aus Schaden wird man klug. Beim nächsten Mal verzichte ich auf den Koffeinkick und bleibe bei Altbewährtem, nämlich meinem Mineral Refill von Joyfoods, welches ihr übrigens mit dem Code RUNFIZ15 noch bis Ende April günstiger einkaufen könnt, klassischer Cola und wenn gar nichts mehr geht, gewässertes Red Bull.

Herzliche Gratulation an alle Läufer und Läuferinnen aller Bewerbe, hat Spaß gemacht mit euch! Übrigens war das Team Runfiz sehr erfolgreich 🙂 Mike sicherte sich beim 3 Stundenlauf in der AK 35 den ersten Platz, dicht gefolgt von Jörg auf Platz 2 und Andrea holte Gold im 3 Stundenlauf in der AK 30. Ich gratuliere euch recht herzlich, ich hab mich immer gefreut, wenn ich eure Durchsagen über die Lautsprecher hören konnte. Für mich hat es dieses mal leider nicht gereicht, ich bin auf Platz 6 von 10 in der AK 40 gelandet :p

Ein Riesendank an die Veranstalter und freiwilligen Helfer und natürlich die unermüdlichen Anfeuerer allen voran Mr. Hinkebein, der aber seinen Gips mittlerweile los ist und die Superklatscherin. Ihr ward spitze 🙂

Und jetzt noch die Bilder des Tages 🙂

Noch mehr Fotos findet ihr auf der Facebookseite Lasseer Benefizlauf

Powered by