Weissee Gletscherwelt Trail – Testlauf

Eigentlich war der Plan ganz einfach. Wir machen einen Testlauf auf der Strecke des Weissee Gletschwelt Trails. Man man man war das ein langer Tag! Erst mal morgens von Unken über Lofer, dort unseren höchst motivierten Jörg einsammeln, dann weiter nach Weissee, denn pünktlich um 9:00 fährt die erste Gondel nach oben, vorbei am Grünsee weiter hoch zur Rudolfshütte auf 2315 Meter, Start unserer Tour. Na gut, offizieller Start in zwei Wochen ist dann noch etwas unterhalb, aber das haben wir uns geschenkt 😉 Von dort hat man schon eine irre Aussicht, da wurde erst einmal gestaunt und natürlich fotografiert 🙂

Werbung für den GGUT bei der Weissee Gletscherbahn

 

 

 

Da haben wir noch leicht lachen haha

Blick zurück zum Weissee, wo dann gestartet wird

Gleich gehts los

Blick zum Stausee Tauernmoos, da müssen wir jetzt hin

Runter zum Stausee Tauernmoos gibt es auch schon das erste Rufzeichen zu überwinden, eine leichte Blockkraxelei nach unten, seilversichert und trocken nicht so schwierig, wir hoffen also auf gutes Wetter in zwei Wochen 😉

Und zwischendurch immer wieder die Aussicht genießen 🙂

Da sind die Stöcke dann doch noch etwas hinderlich

Von hier gehts den See entlang um dann nach links hoch zum Kapruner Törl zu gelangen.

Wir lassen den See hinter uns und arbeiten uns hoch zum Rifflkee, wo uns eine andere Läuferin unterkommt, die auf der Suche nach ihrem Telefon ist. Ein Stück des Weges suchen wir zusammen, aber leider haben 8 Augen auch nicht mehr gesehen als zwei und so trennen sich unsere Wege wieder, denn sie möchte noch einmal runter. Kurz vorm Moserboden wird sie uns wieder einholen, denn wir sind schneckenmäßig gemütlich unterwegs. Also geht es jetzt für uns vorbei am Rifflkees stetig ansteigend zum Kapruner Törl auf 2637 Meter. Wirklich nicht mehr als ein kleiner Durchstieg, nicht viel Platz für uns drei und noch zwei, die von der anderen Seite hoch gekommen sind, außerdem bläst hier ein ziemlich kaltes Lüftchen, also geht es gleich wieder ein Stück runter, damit wir windgeschützt die erste Pause einlegen können.

Blick zurück zum Stausee Tauernmoos

Da hat jemand sichtlich Spaß 🙂

Unteres Rifflkees, dort hat es hörbar gearbeitet und ein kleiner Abbruch hat sich mit lautem Getöse in die Tiefe verabschiedet

Wer suchet der findet, leider dieses mal nichts

Höchster Punkt der Tour

Wir lassen das Kapruner Törl und somit auch das zweite Rufzeichen der Strecke hinter uns und wenden uns den ersten Schneefeldern und Gletscherflüssen zu, die es zu queren gilt. Die Füße bleiben leider nicht trocken, aber eine nette Abkühlung ist es alle mal. Der Weg führt weiter nach unten in Richtung Stausee Mooserboden, an dessen rechter Seite wir entlang bis zur riesigen Staumauer laufen. Dort wuselt es regelrecht, viele Touristen haben den Weg mit Bus und Schrägbahn hier hoch gefunden. Dort ist für uns dann auch tatsächlich schon Schluss, denn ein Blick auf die Uhr verrät uns, dass wir es nicht mehr rechtzeitig runter schaffen würden, um den Bus zurück zur Weissee Gletscherbahn zu schaffen. Aber das Glück ist uns hold und wir treffen Freunde beim Restaurant, mit denen wir besagte Bus und Schrägbahnstrecke runter fahren und die uns den gar nicht so wenig weiten Weg von Kaprun zurück nach Weissee bringen. Am Auto angekommen fängt es auch direkt zu regnen an und Blitze leuchten uns den Heimweg. So haben wir also grade mal 16 Kilometer von den geplanten 30 zurück gelegt. Wie um alles in der Welt diese Siegerzeiten, Herren 2:57 und Damen 3:34, zustande kommen, ist mir ein Rätsel. Für uns heißt es in zwei Wochen einfach Spaß haben, die Gegend genießen und heil runter kommen. Laut Beschreibung haben wir 14 Stunden Zeit ohne Cut Off Zeiten, das sollte eigentlich reichen, aber zur Vorsicht wandert jetzt auch noch eine Stirnlampe in den Rucksack 😉

 

Nasse Füße…iiihhhhhh 😉

Blick zurück zum Kapruner Törl

Stausee Mooserboden, unser vorgeschobenes Ziel für diesen Tag

Da ist ein Klettersteig in der Wand

Und hier die zugehörigen Kletterer, die zwei dunklen Punkte sind Menschen mit Helm 😉

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Stausee Wasserfallboden, hier geht die Strecke links entlang bis runter ins Ziel in Kaprun, von hier aus immer noch starke 1500 Meter downhill :p

 

Und Ende 😀

Ein Gedanke zu „Weissee Gletscherwelt Trail – Testlauf

  1. Pingback: Großglockner Ultratrail – Das Rennen | RUNFIZ

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.